Hanny Albrecht und Maximilian Zacher präsentierten die Forschungsergebnisse ihrer Projekte in Area 4.2 – Cognitive Production Systems, auf der 37th International Conference of the Polymer Processing Society (PPS) – 11-15, April 2022 – in Fukuoka (Japan).  

In dieser Forschungsarbeit haben wir einen hybriden Modellierungsansatz implementiert, der numerische und datenbasierte Modellierung für Wellrohre kombiniert. Ziel ist die Entwicklung mehrdimensionaler mathematischer Modelle unter Verwendung symbolischer Regressionsmodelle auf der Grundlage genetischer Programmierung zur Vorhersage der Wanddickenverteilung in Abhängigkeit von der Formgeometrie und der anfänglichen Vorformlingsdicke. Um die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der erstellten Rohrgeometrie zu gewährleisten, wurde außerdem eine mechanische Leistungsanalyse auf der Grundlage der Modelle durchgeführt, um die Festigkeit einer Geometrie zu bestimmen. Diese Ergebnisse werden dazu beitragen, Richtlinien für die Herstellung eines leichten Wellrohrs zu entwickeln, das die erforderliche mechanische Leistung bei minimalem Materialbedarf aufweist. 

In dieser Forschungsarbeit wurde das Durchsatz-Druck-Verhalten von Einschneckenextrudern mit genuteten Plastifizierzylindern in Kombination mit Barriereschnecken untersucht.
Es wird ein auf der Netzwerktheorie basierender Ansatz zur Vorhersage des Materialflusses und der Druckverteilung vorgestellt. Das Strömungsnetzwerk wird mit Hilfe der Knotenanalyse gelöst, und die erhaltenen Druckprofile werden mit experimentellen Daten verglichen, um die Eignung der Methodik zu belegen. 

The Polymer Processing Society